Online-Marketing Wissen

Content-Erstellung | Content Website | Definition | Bedeutung | Blog | Online-Shop

Content-Erstellung für deine Website, Blog & Online-Shop - 6 Schritte Anleitung

Inhaltsverzeichnis
Lesezeit: 14 Minuten

Content-Erstellung | Content Website | Definition | Bedeutung | Blog | Online-Shop

Content-Erstellung für deine Website, Blog & Online-Shop - 6 Schritte Anleitung

Professionellen Content selbst erstellen. (Bildquelle: DC Studio – stock.adobe.com)

Ihr Website-Content ist das Aushängeschild Ihres Unternehmens im Internet. Es geht also bei jedem Ihrer Website-Texte, -Videos, -Grafiken, -Audios und Co. darum, Ihr Unternehmen Ihren Kunden optimal zu präsentieren. Aber was macht guten Content aus und wie muss dieser gestaltet sein, damit sowohl Google als auch Ihre Kunden auf ihn anspringen? Diese Fragen werden wir hier für Sie beantworten.

Jenny Röck
19.07.2022

Warum Sie guten Content brauchen

Guten und ansprechenden Content zu erstellen, ist die Grundlage für ein erfolgreiches Inbound Marketing. Über ihn geben Sie Ihren Zielgruppen die Möglichkeit, nützliche Informationen kostenlos abzurufen und Sie und Ihre Produkte in den Weiten des World Wide Webs zu entdecken und besser kennenzulernen. Zudem schafft hochwertiger Content Vertrauen zwischen Ihrem Unternehmen und den Lesern und bietet mithilfe von Kommentaren und Bewertungssystemen Gelegenheiten für den gegenseitigen Austausch.

Ein weiterer Bonus von gutem Content ist, dass Sie mit diesem einen hohen Einfluss auf das Return of Investment Ihres Unternehmens haben. So werden mit Content-Marketing bis zu 3-mal mehr Leads generiert als mit anderen traditionellen Marketingmethoden und das obwohl die Kosten für Content-Marketing im Durchschnitt 62 % niedriger sind. Dazu haben Studien ergeben, dass 61 % aller Online-Käufe auf Blogbeiträge zurückzuführen sind. Zudem verzeichnen Unternehmen, die wöchentlich Blogartikel hochladen mehr Traffic auf ihrer Website als Unternehmen, die nur einmal im Monat oder weniger Beiträge posten.

Content für Ihre Website

Um guten Website-Content zu erstellen, müssen Sie drei wichtige Faktoren berücksichtigen: Ihre Persona, Ihre Keywords und Ihre Lösung, die Sie für die spezifischen Kundenbedürfnisse anbieten.

Wichtige Faktoren beim Erstellen von gutem Content

Dabei muss Ihr Content so gestaltet sein, dass er dem Kunden auf ganz natürliche Weise Ihr Angebot präsentiert und dieser so von Ihrem Produkt überzeugt wird. Der Content auf Ihrer Website dient also gewissermaßen als Weg zu Ihren Produkten bzw. Dienstleistungen.

Content für Social-Media

Auf die Erstellung von gutem Social-Media-Content sollte kein Unternehmen verzichten. Circa 2,6 Milliarden Nutzer sind weltweit auf den verschiedenen Social-Media-Plattformen unterwegs und damit auch für Ihren Content erreichbar. Dabei sind Nutzer, die Ihren Social-Media-Profilen folgen, bereits halbe Leads, da diese Ihren Content in ihrer Timeline präsentiert bekommen.

Content auf Social-Media ist heutzutage unglaublich wichtig, um die eigene Marke zu verbreiten und bekannter zu machen (Quelle: Aleksei - stock.adobe.com)

Beachten Sie allerdings, dass Sie nicht eins zu eins den gleichen Content auf Ihren verschiedenen Social Media Kanälen hochladen. Wandeln Sie ihn für jede Plattform passend ab. Sie können zum Beispiel einen Facebook-Post “recyceln”, indem Sie ein kurzes Video daraus machen und dieses dann auf Instagram oder YouTube posten.

Die verschiedenen Arten von Content

Als Unternehmen stehen Ihnen viele verschiedene Medien zur Verbreitung Ihres Contents zur Verfügung. Je nach Plattform variiert aber die Art des Contents, mit der Sie Ihre Zielgruppe am effektivsten erreichen. Im Folgenden stellen wir Ihnen die 4 Hauptarten von Content vor.

Es gibt viele verschiedene Arten von Content. Hier gilt das Motto: “Die Mischung macht’s” (Quelle: Sutipond Stock - stock.adobe.com)

1. Texte

Textbasierter Content ist wohl die bekannteste und älteste Art von Content im Internet, denn keine Webseite kommt ohne erklärende Inhalte aus. Dabei sorgen hochwertige, suchmaschinenoptimierte und auf die Zielgruppe zugeschnittene Texte für ein gutes Google-Ranking und damit für mehr Traffic auf Ihrer Website. Um dieses Ziel zu erreichen, sollten Ihre Texte fesselnd formuliert sein und Ihre Leser dazu animieren, Ihre Seite zu erkunden und auch in Zukunft auf diese zurückzukehren. Die Länge Ihrer Artikel ist dabei von der Plattform und der Art des Beitrages abhängig. Im Durchschnitt sollte ein Blog-Artikel aber circa 1.200 Wörter haben. Der Trend geht in den letzten Jahren auffällig zu ausführlichen Texten, da diese dem Nutzer einen klaren Mehrwert und den Suchmaschinen genug Inhalt bieten, um die Relevanz der Inhalte erkennen und zeigen zu können.

 

SEO-Texte schreiben

 

Trotzdem spricht nichts dagegen, auch kürzere Beiträge zu posten. Wie umfangreich ein Beitrag am Ende wird, kommt ganz auf das Thema und die Seite, auf der der Beitrag veröffentlicht werden soll, an. Dabei gibt es einige Punkte, die Sie – unabhängig von der Textlänge – beachten sollten:

  • sorgen Sie für eine gute Lesbarkeit und dafür dass der Inhalt einfach zu verstehen ist
  • versuchen Sie Ihre Texte zu emotionalisieren (aber nicht zu drastisch!)
  • bleiben Sie dynamisch und produzieren Sie individuellen Content
  • achten Sie auf einen richtigen und vor allem verständlichen Kontext

Ihr oberster Anspruch bei der Texterstellung sollte sein: Qualität vor Quantität. Obwohl längere Artikel gefragt sind und bei den Lesern gut ankommen, sollten Sie die Texte nie unnötig in die Länge ziehen. Fällt ein Blog-Thema doch einmal zu umfangreich aus, teilen Sie es lieber auf mehrere Beiträge auf.

Texte sollten für den Leser gut lesbar sein, ansonsten fällt die Bounce Rate oft sehr hoch aus (Quelle: Kaspars Grinvalds - stock.adobe.com)

2. Bilder

Mithilfe von Bildern können Sie Ihre Texte auflockern und so für ein angenehmes Lesegefühl sorgen. Zudem können Sie mit passenden Bildern den Textinhalt visuell vermitteln, sodass er den Lesern länger in Erinnerung bleibt. Außerdem sorgt eine gute und ausgewogene Mischung im Content für mehr Abwechslung; so halten Sie die Leser interessiert und behalten ihre Aufmerksamkeit. Der Erfolg von gemischten Content-Arten macht sich meist in der Verweildauer der Nutzer auf der Webseite und einer besseren Klickrate bemerkbar.

Schöne Bilder steigern die Aufmerksamkeit und verbessern das Lesegefühl (Quelle: Nmedia - stock.adobe.com)

Achten Sie darauf, dass die von Ihnen verwendeten Bilder gut optimiert sind, um keine höheren Ladezeiten zu verursachen. Dafür stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung:

Um die Sichtbarkeit Ihrer Webseite und Ihrer Beiträge noch weiter zu erhöhen, sollten Sie außerdem auf Ihre Bild-SEO achten. Nur so kann die Suchmaschine erkennen, worum es sich bei dem Bild handelt. Das ist wichtig, damit Online-Nutzer auch über die Bildersuche auf Ihren Content aufmerksam gemacht werden können. Die wichtigsten Metadaten, die Sie dabei bei keinem Bild vergessen sollten, sind der Title-Tag und der Alternativ Text.

3. Videos

Videos sind schon seit Langem der Renner im Content-Mix. Sie eignen sich zur Emotionalisierung Ihres Contents, zur Veranschaulichung der Inhalte oder zum Vorstellen eines neuen Produktes. Außerdem sind Videos bei Nutzern sehr beliebt, da sie leicht zu konsumieren sind und wenig Aufmerksamkeit beanspruchen. Möchten Sie Ihre Inhalte in Videoform verbreiten, bieten sich folgende Video-Arten an:

  • Tutorials
  • Vlogs
  • Testimonials
  • Produktdemonstrationen
  • Werbespots
  • Behind-the-Scene Videos
  • etc.

Dabei müssen Videos nicht immer einzeln stehen, sondern können auch Teil einer Serie sein. Je nach Thema und Art des Videos bietet sich dies an, um Ihre Zielgruppe regelmäßig zu animieren, Ihre Website zu besuchen.

Mittlerweile sind Videos ein wichtiges Element in der Contenterstellung (Quelle: Jacob Lund - stock.adobe.com)

Egal ob als einmaliges Video oder als Serie, wichtig für Ihre Videos ist, dass Sie fesselnde Inhalte erschaffen und die Videolänge dem Format anpassen. Ein Instagram-Video sollte beispielsweise nicht länger als 30 Sekunden gehen, wohingegen ein Video auf ihrer Website oder auf YouTube auch mehrere Minuten lang sein kann.

4. Audios

Audio-Dateien in Form von z.B. Podcast erfreuen sich in einigen Zielgruppen immer größerer Beliebtheit. Jeder Elfte hört mindestens einmal wöchentlich einen Podcast. Dabei rührt ihre Beliebtheit daher, dass man Podcasts nebenbei hören und so ohne großen Aufwand Neues lernen und erfahren kann, zum Beispiel auf dem Weg zur Arbeit oder während man das Haus putzt. Dabei sollten Sie aber beachten, dass Podcasts vor allem bei den 16 bis 29 Jährigen beliebt ist, obwohl auch immer mehr Hörer aus der Altersgruppe 30+ Podcasts für sich entdecken.

Audio-Content wird immer beliebter und sollte als Marketingkanal nicht unterschätzt werden (Quelle: LIGHTFIELD STUDIOS - stock.adobe.com)

Neben Podcasts gibt es noch anderen Audio-Content für Ihren Marketing-Mix. So bieten sich auch Hörbücher oder Audioguides an, um Ihr Unternehmen und Ihre Produkte zu präsentieren.

Content planen - Die Strategie

Guter Content ist einer der wichtigsten Aspekte für ein erfolgreiches Online-Marketing. Doch heute reicht es nicht mehr, die digitalen Inhalte nur auf die Suchmaschinen auszurichten; sie müssen in erster Linie für den Nutzer optimiert werden. Diese Verschiebung der Prioritäten ist von entscheidender Bedeutung für Ihren Content.

Eine erfolgreiche Content-Planung erfordert eine gute Strategie (Quelle: rawpixel.com - stock.adobe.com)

Blindlings loszulegen ist deshalb nicht empfehlenswert. Es ist überlegtes Vorgehen gefragt, damit Ihr Content auch Erfolge für Sie, Ihre Website und Ihr Unternehmen generieren kann. Eine passende Content-Strategie muss her. Diese umfasst alles, von der Markenbotschaft über den Tonfall bzw. der Ansprache Ihrer Kunden bis hin zu Ihrem finalen Plan, wie Sie die Inhalte gestalten. bewerben und wiederverwenden möchten.

Ziele formulieren

Bevor Sie mit der Strategie oder der Content-Erstellung beginnen, sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

Mit den Antworten zu diesen Fragen legen Sie Ihre Content-Ziele fest. Diese sollten im Mittelpunkt Ihrer Content-Strategie stehen. Solche Ziele könnten zum Beispiel sein, mehr Besucher auf Ihre Website zu locken, eine höhere Click-through-rate zu erreichen oder den organischen Traffic auf Ihrer Website zu erhöhen.

 

Google My Business Tracking einrichten

 

Buyer Persona festlegen

Wichtig für die Entwicklung einer erfolgreichen Content-Strategie ist es nicht nur die Art des Contents, sondern auch zu wissen, welche Zielgruppe angesprochen werden soll. Haben Sie Ihre Zielgruppe identifiziert, müssen Sie einen Weg finden, diese konkret mit Ihrem Content anzusprechen. Um dies zu vereinfachen, wird eine Buyer Persona nach typischen Merkmalen der Zielgruppe erstellt. Dafür müssen Sie folgende Dinge in Erfahrung bringen:

  • Probleme
  • Fragen
  • Herausforderungen
  • Sorgen
  • Ziele
  • uvm.

In Kombination mit Recherchen innerhalb der Zielgruppe, Umfragen und Interviews können Sie sich so eine Buyer Persona zusammenstellen, auf die Sie sich dann während der Contenterstellung beziehen können.

Redaktionsplan erstellen

Aufgaben ohne Deadline werden gerne auf den nächsten Tag verschoben und/oder am Ende nie gemacht. Durch einen Redaktionsplan organisieren und disziplinieren Sie nicht nur sich selbst, sondern auch Ihre Mitarbeiter und sorgen damit dafür, dass dem Content neben den anderen Business Aufgaben die gebührende Leistungskraft und Aufmerksamkeit zukommt.

Mit einem Redaktionsplan behalten Sie den Überblick (Quelle: snowing12 - stock.adobe.com)

Wenn Sie Ihren Redaktionsplan regelmäßig pflegen, kristallisieren sich noch mehr Vorteile für Ihr Unternehmen heraus. So können Sie sich mit diesem einen Überblick über Autoren, Honorare und mögliche Engpässe verschaffen und dies gleich in Ihre zukünftige Planung einkalkulieren. Zudem hilft ein Redaktionsplan ihnen dabei, wichtige Ereignisse nicht zu verpassen. Dazu gehören unter anderem Branchen Events, Messen oder saisonale Feiertage.

Eine Arbeitsverwaltungsplattform hilft Ihnen, den Überblick über anstehende Aufgaben zu behalten (Quelle: FellowNeko - stock.adobe.com)

Für die Erstellung Ihres Redaktionsplanes können Sie sich von einem Redaktionskalender von Journalisten inspirieren lassen. Diese planen ihren Content manchmal schon ein Jahr oder länger im voraus. Auch Ihr Content kann durch eine vorausschauende Planung viel mehr Struktur erhalten und so effektiver wirken. Folgendes sollten Sie in Ihrem Plan festhalten:

  • Welche Kunden Sie haben
  • Welcher Content für die Kunden erstellt werden soll
  • Welches Teammitglied für welche Aufgabe verantwortlich ist
  • Wann diese Aufgabe fertig sein muss
  • Welche einzelnen Arbeitsschritte dafür durchlaufen werden müssen

Den Redaktionsplan können Sie in einer einfachen Excel-Tabelle anlegen oder sich diesen in einem geeigneten Programm extra erstellen. Darüber hinaus können Sie auch Work und Time Management Softwares, wie beispielsweise Asana, nutzen und so Ihren Redaktionsplan und die Aufgabenverteilung im Team besser koordinieren.

Content-Strategie: Schritt für Schritt Anleitung

Content erstellen - Anleitung

Bei der Gestaltung von hochwertigem Content gilt es einiges zu beachten. Im Folgenden haben wir Ihnen eine Anleitung zusammengestellt, wie Sie selbst guten Content erstellen können.

Keyword-Recherche

Zu Beginn steht immer die Keyword-Recherche. Mit “Keywords” werden im Suchmaschinenmarketing die Suchanfragen - also die Themen, Dienstleistungen und Produkte, die von den Nutzern via Google, Bing und Co. gesucht werde - bezeichnet. Je besser diese Keywords im Content erfasst werden, desto weiter oben wird die Website in den SERPs der Suchmaschine angezeigt und desto eher wird Ihre Website von den Nutzern wahrgenommen. Über Keywords berechnen die Suchmaschinen also die Relevanz einer Website für die Nutzer. Aber wie findet man die richtigen Keywords, um seinen Content richtig auszurichten und die eigene Website besser zu ranken?

Keywords sind das A und O im Suchmaschinenmarketing.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass die User schon Fragen bzw. Schlagworte in der Internet-Suchleiste eingegeben haben, die zu Ihren Produkten oder Ihrem Service passen könnten. Dabei werden manche Suchbegriffe öfter benutzt als andere. Diese häufig verwendeten Wörter (Keywords) lassen sich mit verschiedenen Tools herausfinden:

Eine weitere Methode der Keyword-Recherche ist, das Thema selbst in der Suchleiste einzugeben und die Ergebnisse bzw. Suchvorschläge zu notieren. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie die richtigen Keywords finden, dann besuchen Sie gerne unseren Blogbeitrag zu diesem Thema.

 

Keyword-Planner vergleichen

 

Themen festlegen

Nach der Identifizierung der wichtigsten Keywords geht es nun daran, das noch grobe Thema klar zu definieren und zu gliedern. Hierbei sollten Sie sich unbedingt an den Schlagworten aus der Keyword-Recherche orientieren. Erstellen Sie anhand derer Ihr Themencluster. In diesem halten Sie alle Unterthemen fest, die das Kernthema ausmachen.

Ein Themencluster ist ein Organisationselement, mit dem man den Content für eine Website oder Social-Media-Kanäle planen kann (Quelle: Petr Vaclavek - stock.adobe.com)

Die einzelnen Kapitelüberschriften des Beitrages sollten dabei so gewählt werden, dass sie jeweils eine konkrete, häufig gestellte Frage beantworten und dabei zielgruppenrelevant sind. Haben Sie genug Unterthemen gesammelt, auf die die Kriterien zutreffen, lässt sich daraus das Inhaltsverzeichnis erstellen. Dann können Sie mit dem Schreiben beginnen.

Content schreiben

Beim Schreiben des Contents kommt es auf die Richtigkeit und Aktualität der Inhalte sowie eine optimale Lesbarkeit an. Für Letzteres sind vor allem ein lesefreundlicher, strukturierter Aufbau sowie ansprechende und aufmerksamkeitserregende Überschriften und Zwischenüberschriften wichtig. Außerdem können auflockernde Elemente, beispielsweise Aufzählungen und Listen, dabei helfen, den Text übersichtlicher zu gestalten.

Ein guter Text hat einen strukturierten Aufbau mit Bildern etc., ist gut lesbar und beinhaltet die wichtigsten Keywords (Quelle: Song_about_summer - stock.adobe.com)

Unbekannte Begriffe und schwierige Fachworte sollten Sie wenn möglich gegen Synonyme austauschen, um es dem Leser einfacherer zu machen, Ihren Texte zu verstehen. Vergessen Sie zudem nicht, Ihre wichtigsten Keywords in den Text einzubauen. Sonst haben Sie vielleicht guten Content, aber keiner schaut ihn sich an, da er von Google als nicht relevant eingestuft und deshalb nicht in den SERPs angezeigt wird.

Lektorat

Das Lektorat dient als Qualitätskontrolle. Hierbei wird der fertig geschriebene Text an einen weiteren Mitarbeiter abgegeben, von diesem gelesen, auf seine grammatikalische Richtigkeit kontrolliert und gegebenenfalls korrigiert. Gerade bei längerem Content können sich leicht kleine Schreibfehler einschleichen. Mithilfe des Lektorates können diese gefunden und ausgemerzt werden. Dieser Schritt im Contenterstellungsprozess stellt sicher, dass nur perfekt geschriebene Texte auf Ihrer Website und den Social-Media-Seiten veröffentlicht werden.

Verlinkungen, Bilder & Grafiken

Content sollte nicht nur aus Text bestehen. Klatschen Sie lieblos einen Textblock nach dem anderen auf Ihre Website, wirken Ihre Inhalte nicht ansprechend und halten den Nutzer nicht lange bei Laune. Eine kurze Verweildauer und hohe Absprungraten sind die Folge. Durch auflockernde, visuelle Elemente können Sie nicht nur das Interesse Ihrer Leser wecken, sondern auch den Aufbau Ihrer Website abwechslungsreicher und ansprechender gestalten. Thematische Bilder und Info-Grafiken helfen dabei, die Inhalte des Textes besser zu präsentieren und Sinnabschnitte zwischen den Kapiteln zu trennen.

Mithilfe von Verlinkungen können Sie die Leser dann auf Ihre Leistungs- bzw. Produktseiten lenken. Im Idealfall klickt sich ein Interessent so lange durch Ihre Website, bis er das gefunden hat, was er sucht. Mithilfe einer guten Conversion-Rate-Optimierung wird ein Besucher ganz einfach zum Käufer.

Veröffentlichen

Nun ist der Text bereit für die Veröffentlichung. Während des Uploads sollten Sie darauf achten, dass Sie die Textabschnitte an der richtigen Stelle auf der Webseite einfügen und dass alle Links im Content richtig funktionieren. Doch nach dem Upload ist noch lange nicht Schluss!

Nach dem Upload geht die Arbeit weiter (Quelle: selinofoto - stock.adobe.com)

Nutzen Sie am besten Ihre Social-Media-Seiten, damit Ihr Content so viele Online-Nutzer wie möglich erreicht. Durch kleine Teaser mit Verlinkungen zu den Inhalten Ihrer Website auf Facebook, Twitter und Co. können Sie Ihre Zielgruppen erweitern und neben den Suchmaschinen- auch die Social-Media-Nutzer erreichen. Abgesehen von den sozialen Medien haben Sie aber noch mehr Möglichkeiten, um Ihren Content zu bewerben. Sollten Sie einen E-Mail-Newsletter betreiben, ist auch dieser eine gute Möglichkeit, auf Ihre neuen Seiteninhalte hinzuweisen.

Tools zur Content-Erstellung

Zur Erstellung von hochwertigem Content wurden über die letzten Jahre einige sehr hilfreiche Tools entwickelt. Diese erleichtern es, Content zu erstellen oder formulieren ihn sogar von alleine. Einige hilfreiche Programme und ihre Funktionsweise haben wir hier für Sie aufgelistet:

Canva

Canva ist ein Tool, mit dem Sie die unterschiedlichsten Designs für die verschiedensten Plattformen entwickeln können. So sind Ihnen von Social-Media-Anzeigen bis hin zu Info-Grafiken keine Grenzen gesetzt. Dabei hält das Tool diverse Vorlagen bereit, die Sie mit Ihren eigenen Bildern, Farben und Texten anpassen und individualisieren können. Das beste dabei? Das Tool ist kostenlos!

Canva eignet sich für die Erstellung von Grafiken besonders gut (Quelle: Wirestock - stock.adobe.com)

Giphy

GIFs sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden und haben sich als neue Kommunikationsform integriert. Daher sind sie auch im Content-Bereich immer mehr akzeptiert geworden und bieten sich daher super als Content-Material an. Giphy ist ein Tool, welches in einer Datenbank Millionen von Gifs bereitstellt und die Möglichkeit bietet, eigene GIFs zur Auffrischung Ihres Contents zu erstellen.

Auf Giphy finden Sie eine riesige Auswahl an GIFs (Quelle: Postmodern Studio - stock.adobe.com)

SurveyMonkey

SurveyMonkey ist eine der führenden Plattformen zur Erstellung und Durchführung von Umfragen. Mithilfe dieser Umfragen und dem daraus resultierenden Kundenfeedback können Sie die Qualität Ihres Contents und die Effektivität Ihrer Marketing-Kampagne überprüfen.

SurveyMonkey ist eine Plattform für Online-Umfragen (Quelle: Ralf - stock.adobe.com)

MakeMyPersona

MakeMyPersona ist ein Tool zur Erstellung Ihrer Buyer Persona. Schritt für Schritt können Sie so Ihre Zielgruppe festlegen und erhalten ein Dokument, auf das Sie im Rahmen des Contenterstellungsprozesses zurückgreifen können.

Mit MakeMyPersona von HubSpot können Sie Ihre Buyer Persona erstellen (Quelle: hubspot.de)

Content analysieren & optimieren

Der finale und gleichzeitig sehr wichtige Schritt ist das Analysieren und Optimieren des von Ihnen erstellten Contents. Mithilfe von Analysedaten können Sie überprüfen, wie Ihr Content angenommen wird und ob Sie Verbesserungen vornehmen sollten. Dabei stehen Ihnen verschiedene Kennzahlen zur Verfügung:

Stellen Sie fest, dass sich eine Kennzahl nicht so entwickelt, wie Sie sich das vorgestellt haben, oder dass die Zahlen von heute auf morgen eine starke Entwicklung nach unten zeigen, ist das ein Zeichen für Sie, Ihren Content noch einmal zu optimieren.

Content erstellen vs. vom Profi erstellen lassen

Guter Content ist wie gutes Essen. Man kann es selber machen, aber wenn man zum Profi geht, schmeckt es einfach besser. Sie können ihn innerhalb Ihres Unternehmens selber erstellen oder sich Rat von Profis holen. Die Idee, den Content für Ihre Website im eigenen Unternehmen zu erstellen, ist dabei gar nicht so abwegig. Wir haben in der Schule ja alle das Schreiben gelernt. Professionelles Texten ist aber eher wie ein jahrelang erlerntes Handwerk, das nichts mit dem Aufsatz schreiben in der Schule zu tun hat.

Um Ihre Website-Texte auf ein hohes Niveau zu bringen, sollten Sie einen Profi kontaktieren (Quelle: Halfpoint - stock.adobe.com)

Bei Ihren Website-Texten handelt es sich um ein Aushängeschild für Ihr Unternehmen, welches entscheidend für den Erfolg Ihres Internetauftrittes ist. Lassen Sie Ihre Website-Inhalte von Profis erstellen, erhöhen sich Ihre Chancen auf eine erstklassige Internetpräsenz um ein Vielfaches und damit auch Ihre Erfolgsaussichten, neue Kunden für Ihr Unternehmen zu gewinnen.

Professionelles Texten ist ein Handwerk, das gelernt sein will.

Egal ob Wissentexte, Blogbeiträge, Produktbeschreibungen oder Markentexte; bei der Werbeagentur-Erfurt.net erhalten Sie hochwertigen Content für Ihre Website, der voll und ganz auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Mit unserer Jahrelangen Expertise im Online-Marketing arbeiten wir Ihre Inhalte professionell auf, sorgen für ein gutes Suchmaschinenranking sowie für eine lang anhaltende Kundenbindung.

Haben wir Ihr Interesse an einer neuen Website oder SEO-Texten für Ihre Website geweckt, dann nehmen Sie doch ganz unverbindlich Kontakt zu uns auf und lassen Sie sich von unseren Experten beraten.

 

Experten kontaktieren

 

Zusammenfassung

Ansprechender und suchmaschinenoptimierter Content ist wichtig, um Sie und Ihr Unternehmen in den Weiten des World Wide Webs zu präsentieren und bekannter zu machen. Durch den passenden Einsatz von Keywords können Sie Ihr Suchmaschinenranking extrem verbessern und so für mehr Traffic auf Ihren Unternehmensseiten sorgen. Aber Vorsicht: Achten Sie darauf, dass Ihr Content immer Ihre Zielgruppe anspricht und offene Fragen beantwortet. Sinnloser oder doppelter Content wird von Google mit einer Abwertung in Ihrem Suchmaschinenranking bestraft.

Der Contenterstellungsprozess endet jedoch nicht mit der Veröffentlichung des Contents. Danach beginnt erst die richtige Arbeit. Stellen Sie sich darauf ein, Ihren Website-Content regelmäßig zu analysieren und zu optimieren, um für eine gleichbleibenden Erfolg Ihres Contents zu sorgen.

FAQ - häufig gestellte Fragen

Content planen Sie am besten in einem Redaktionsplan. In diesem halten Sie das Thema des Contents fest, wer aus Ihrem Team den Content erstellt, für welchen Ihrer Kunden oder Seiten der Content ist, bis wann er fertig sein muss und gliedern die einzelnen Arbeitsschritte, die zur Contenterstellung durchlaufen werden müssen.

Guter Content spricht Ihre Zielgruppe an und sorgt dafür, dass Aufmerksamkeit auf Ihr Unternehmen gelenkt wird. Versuchen Sie deswegen, mit Ihrem Content Fragen Ihrer Zielgruppe zu beantworten, um so das Vertrauen dieser zu gewinnen.

Content kann im Grunde jeder erstellen. Wollen Sie aber sicher gehen, dass der Content gut wird und auch erfolgreich bei den Lesern ankommt, sollten Sie auf einen Profi zurückgreifen. Dieser weiß, worauf bei der Erstellung des Contents geachtet werden muss und wie Sie ihn auf Ihrer Website am besten einbauen, um mehr Traffic zu generieren und Ihre Position im Suchmaschinenranking zu verbessern.

Guten Content lassen Sie am besten von einem erfahrenen Autor oder einer darauf spezialisierten Agentur erstellen. Damit ist garantiert, dass der Content von guter Qualität und gleichzeitig nach den neuesten Standards optimiert ist.

Ihr Partner für Website-Erstellung & Online-Marketing
Im Netz gibt es millionenfach Angebote und Lösungen.
Wir sind eine Online-Marketing-Agentur, die sich speziell auf die Sichtbarkeit im Netz konzentriert. Unser Ziel: Sie sollen gesehen werden! Denn nur durch Sichtbarkeit wirkt Online-Marketing.
Mehr über uns erfahren