Online-Marketing Wissen

Amazon SEO | Optimierung | Listing | Ranking | Tool | Keyword | PPC | Kampagnen | Tipps

Amazon SEO - Top5-Tipps & Tools zur Ranking-Optimierung

Inhaltsverzeichnis
Lesezeit: 13 Minuten

Amazon SEO | Optimierung | Listing | Ranking | Tool | Keyword | PPC | Kampagnen | Tipps

Amazon SEO - Top5-Tipps & Tools zur Ranking-Optimierung

Amazon SEO - Ranking ganz einfach verbessern. (Bildquelle: Sundry Photography – stock.adobe.com)

Suchmaschinenoptimierung (SEO) findet nicht mehr nur auf Google statt. Auch bei Amazon spielt sie eine enorme Rolle. Nicht ohne Grund ist Amazon mittlerweile die größte Produktsuchmaschine der Welt. Wenn Sie wissen wollen, wie Sie mit Ihren Produkten Top-Platzierungen in den Suchergebnissen erzielen, sind Sie hier genau richtig. Wir erklären Ihnen, worauf es bei der Amazon-SEO-Optimierung ankommt.

Philipp Wappes
21.07.2022

Definition: Was ist Amazon SEO bzw. Amazon Optimierung?

Hinter jeder Suchmaschine steckt ein Algorithmus, auf dessen Basis Produkte oder Suchergebnisse in einer bestimmten Reihenfolge aufgelistet werden. Beim Amazon-Algorithmus, genannt A9, steht der Verkauf von Produkten im Mittelpunkt. Dieser Algorithmus legt fest, an welcher Stelle ein Produkt in den Suchergebnissen angezeigt wird. Je höher das Produkt „rankt”, desto besser ist die Chance auf einen Verkauf.

Das Ranking bei Amazon zu verbessern, ist wichtig und notwendig (Quelle: michelangeloop - stock.adobe.com)

Das allgemeine Ziel von Amazon SEO-Maßnahmen besteht darin, ein Produkt so zu optimieren, dass es in der Amazon-Auflistung gut sichtbar ist. Jeder, der seine Produkte bei Amazon erfolgreich verkaufen will, muss sich daher mit der Suchmaschinenoptimierung für Amazon auseinandersetzen.

Amazon Ranking verbessern: So klappt’s - Top5-Tipps

Um das Amazon-Ranking zu verbessern, ist es sinnvoll, zuerst einen Blick auf den Algorithmus zu werfen. Dieser sorgt dafür, dass Kunden diejenigen Produkte zuerst angezeigt werden, die für ihre Suche am relevantesten sind. Das Ranking wird dabei von folgenden Faktoren beeinflusst:

Um das eigene Amazon Ranking zu verbessern, spielt die Verwendung der richtigen Keywords eine große Rolle. Daher sollte im Vorfeld der Amazon-SEO-Optimierung eine umfassende Keyword-Recherche betrieben werden. Vor allem der Produkt-Titel sollte die Keywords aufweisen, die am meisten in die Amazon-Suchleiste eingegeben werden.

 

Keyword-Planner vergleichen

 

Neben der Verarbeitung der richtigen Keywords stellt auch die Conversion-Rate einen wichtigen Ranking-Faktor dar. Sie gibt das Verhältnis zwischen der Anzahl der Besucher und der Zahl der Transaktionen (also der Käufe) an. Um mehr Verkäufe generieren zu können, müssen Sie überlegen, welche Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe mit dem Produkt befriedigt werden sollen. Schließlich sollten sich potenzielle Kunden von Ihrem Angebot direkt angesprochen fühlen.

Je besser die Conversion-Rate eines Produkts ist, desto höher wird es im Amazon-Produkt-Ranking einsortiert.

Wer als Händler Teil von „Amazon Prime” ist, hat größere Chancen auf ein verbessertes Ranking. Der Grund hierfür: Prime-Kunden bewegen sich zum Großteil innerhalb des Prime-Segments und stellen seltener Preisvergleiche an. Eine Einstufung als Prime-Händler wird daher sehr positiv gesehen und führt oft zu deutlich mehr Verkäufen.

Amazon Listing optimieren: worauf es ankommt

Für eine Verbesserung des Amazon-Rankings ist es wichtig, das Amazon Produkt Listing zu verbessern. Bei dieser Maßnahme geht es vorrangig um die Produktoptimierung. Als Listing bezeichnet man die Produktdetailseite, auf der die verschiedenen Elemente des Artikels präsentiert werden. Im Folgenden gehen wir auf einige wichtige Aspekte der Produktoptimierung ein, die für ein besseres Amazon Listing relevant sind.

Amazon Listing optimieren: worauf es ankommt

Optimierung der Keywords

Unabdingbar für die Amazon-Optimierung ist die Verwendung der richtigen Keywords. Nur so kann Ihr Produkt über die Amazon-Suche gefunden werden. Diese Keywords müssen unbedingt im Produkt-Listing auftauchen. Die Begriffe, die sich bei der Keyword-Recherche als die wichtigsten herausgestellt haben, sollten direkt im Produkt-Titel untergebracht werden. Weiterhin sollten sie in den Bulletpoints, im Backend und im Produktlisting enthalten sein. Achten Sie beim Listing unbedingt auf einen guten Lesefluss und passende Formulierungen, um sofort die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden zu gewinnen.

Ausschlaggebende Suchbegriffe für Ihr Produkt

Durch die angesprochene Keyword-Recherche können Sie die wichtigsten Suchbegriffe identifizieren und für die Beschreibung Ihres Produkts nutzen. Die Haupt-Keywords sollten möglichst im Produkt-Titel sowie in den Bulletpoints der Produktbeschreibung untergebracht werden.

Außerdem sollten sie dem Backend hinzugefügt werden, damit die Keywords auch von dem Algorithmus erfasst werden. Diese Maßnahme kann sich als sehr vorteilhafter Rankingfaktor erweisen. Im Backend sollten Sie jedoch nur Suchbegriffe nutzen, die Sie nicht bereits im Listing verwendet haben.

Den perfekten Produkt-Titel wählen

Nun geht es darum, den Produkt-Titel zu optimieren. Er sollte möglichst kurz, knapp und ansprechend formuliert werden. Daneben muss er aber auch die wichtigsten Keywords beinhalten. Die wesentlichen Suchbegriffe und Schlüsselwörter sollten schon in den ersten 70 Zeichen genannt werden. Alle weiteren Zeichen werden in der Produktliste mit „...” abgekürzt und befinden sich somit zunächst nicht im Blickfeld oder in der Wahrnehmung von Kunden, die nach einem Produkt suchen.

Gründe für die Optimierung von Amazon Listings

Ihr Ziel sollte es sein, potenzielle Kunden mit den ersten 70 Zeichen Ihres Produkttitels zu einem Klick auf das Produkt zu bewegen.

Interessante Produktbilder nutzen

Beachtung sollten Sie ebenfalls den Produktbildern schenken. Diese sind das Erste, was sich potenzielle Kunden anschauen. Sie sind somit für die Click-Through-Rate (CTR) und die Conversion-Rate (CR) von enormer Bedeutung.

Zum Inhalt passende Bilder können Ihre Reichweite erhöhen (Quelle: Masson - stock.adobe.com)

Bei der Optimierung Ihrer Produktbilder sollten Sie einige Grundregeln beachten. Amazon gibt vor, dass das Hauptbild nur das Kernprodukt abbilden darf. Es muss 85 % der Bildfläche bedecken und einen weißen Hintergrund haben. Die Zusatzbilder bieten Ihnen mehr Freiheiten für die Gestaltung. Sie sind vor allem dafür da, die Eigenschaften des Produkts zu präsentieren. Hier kann beispielsweise auf Verwendung, besondere Vorteile und Details eingegangen werden.

Optimierung von Amazon PPC Ads

Durch Amazon Werbung können Sie die Sichtbarkeit Ihrer Produkte immens steigern. Als Händler haben Sie auf Amazon verschiedene Optionen, um Werbung („Ads”) zu schalten. Mit PPC (Pay-Per-Click) Ads müssen Sie als Werbetreibender beispielsweise erst dann etwas für Ihre Werbung bezahlen, wenn ein Interessent auf die Produkt-Anzeige klickt.

 

Google Ads vom Profi

 

Amazon PPC Werbung kann dazu beitragen, Ihre Top-Positionen für erfolgreiche Produkte aufrechtzuerhalten, denn die Zahl der Verkäufe beeinflusst Ihren Verkaufsrang. Verkaufen Sie mehr Produkte, steigen die Produktbewertungen. Damit verbessert sich auch automatisch Ihr Ranking in den organischen Suchergebnissen.

Top-Gründe für die Nutzung von Amazon PPC

Wie bereits erwähnt, steigern Amazon PPC Ads die Sichtbarkeit Ihrer Produkte. Mit diesen Anzeigen können Sie die Verkaufszahlen für alle Arten von Produkten gleichermaßen vorantreiben. Ganz egal, ob es sich um Nischenprodukte oder Top-Seller handelt. Neu ins Sortiment aufgenommene Produkten haben kaum eine Chance, direkt einen Spitzenplatz im Listing zu ergattern.

Potentielle Kunden werden auch durch Amazon Ads angesprochen und möglicherweise davon überzeugt, Ihr Produkt zu kaufen (Quelle: Tada Images - stock.adobe.com)

Mit Amazon PPC sorgen Sie dafür, dass Ihr neues Produkt in den organischen Ergebnissen schneller den Weg nach vorn findet. Haben die Produkte im Listing einen aussichtsreichen Platz erreicht, können Sie mit Amazon Ads die Top-Positionierung halten. Zusätzlich können Sie mit Amazon PPC Ads auf reduzierte Artikel und Abverkäufe aufmerksam machen, sodass diese sich noch besser verkaufen. Mit Amazon PPC können Sie zudem saisonale Kampagnen steuern und Produkte in begrenzten Zeiträumen promoten.

Die wichtigsten Tipps zur Amazon PPC Optimierung im Überblick

Der erste Schritt ist die richtige Strukturierung einer Amazon PPC Kampagne. Hier ist zu unterscheiden, ob Sie einen Bestseller oder ein Nischenprodukt anwerben wollen. Die Kampagnenstruktur muss mit Ihrem individuellen Angebot übereinstimmen. Vor allem bei Top-Sellern lohnt sich eine eigene Kampagne pro Produkt. Es empfiehlt sich eine Strukturierung nach folgenden Merkmalen:

Machen Sie das Amazon Kampagnen Optimieren zur regelmäßigen Routine. Als Verkäufer auf Amazon können Sie die Amazon-Datenquellen („Seller Central”) nutzen. Diese geben Ihnen einen Überblick über die von Kunden genutzten Suchbegriffe sowie über die Conversion-Rates und die Click-Through-Rates.

Die Click-Through-Rate (CTR) sollte bei etwa 0,4% liegen.

Zudem ist es ratsam, unwirksame Keywords, die keine Umsätze erzielen, auszusortieren. Für Ihre Keyword-Recherche nutzen Sie am besten Tools wie den Google Ads Keyword Planner, Sonar oder keywordtool.io. Eine Übersicht über verschiedene SEO-Tools zum Amazon Ads Optimieren finden Sie weiter unten in diesem Text.

Keywords sind der Schlüssel zur SEO; "Keywords" aus Scrabble-Steinen
Keywords sind Schlagworte mit denen Suchmaschinen die Relevanz einer Website für die Nutzer berechnen. (Bildquelle: Pixabay)

Äußerst wichtig sind optimierte, interessante Produktdetailseiten („Listings”). Achten Sie vor allem auf ansprechende Produktbilder und aussagekräftige Bulletpoints. Zudem sollte der Titel passend gewählt sein und die wichtigsten Keywords enthalten.

Amazon SEO-Guide: Schritt für Schritt auf Platz 1

Stellen Sie sich vor, Sie sind als Kunde auf der Suche nach einem bestimmten Produkt. Sie geben in die Suchleiste bei Amazon Ihre Suchbegriffe ein. Auf der ersten Seite der Suchergebnisse wird Ihnen eine Anzahl von Produkten angezeigt. Sie scrollen nach unten und halten Ausschau nach dem Produkt, das Sie am meisten anspricht. Schließlich sind Sie am Ende der Seite angekommen, aber das passende Produkt war noch nicht dabei. Was nun? Lassen Sie sich die zweite Seite anzeigen und setzen Sie Ihre Suche auf diese Weise fort? Wenn Sie ehrlich sind: nur in den allerseltensten Fällen! Sicherlich gehen Sie eher wieder zurück zur Suchleiste und versuchen es mit einer anderen Kombination an Suchbegriffen oder tauschen sie ganz aus, um dann erneut die Produkte auf der ersten Seite durchzustöbern. Die Produkte auf den hinteren Seiten werden Sie wahrscheinlich gar nicht zu Gesicht bekommen.

Wechseln wir nun auf die Anbieter-Seite. Um diesem Problem entgegenzuwirken und Ihre Produkte im Ranking nach oben zu befördern, soll Ihnen dieser Amazon SEO Guide eine Hilfestellung bieten.

Amazon SEO-Guide im Überblick

Schritt 1: Die Zielgruppe

Um ein Produkt zu verkaufen, ist es wichtig, zuerst seine Zielgruppe zu kennen. Nicht alle Nutzer von Amazon, sondern die passenden Kunden sollen sich von Ihren Produkten angesprochen fühlen. Hierzu müssen Sie sich über die Bedürfnisse Ihrer Kunden im Klaren sein.

Ganz wichtig: Sie müssen Ihre Zielgruppe kennen.

Folgende Fragen können dabei hilfreich sein:

  • Wer kauft mein Produkt (Alter, Geschlecht, Bildungsstand)?
  • Welche Suchbegriffe könnte der Kunde verwenden (Art der Suchbegriffe, einzelne Wörter, Wortkombinationen)?
  • Gibt es andere passende Artikel, die meine Kunden suchen könnten (z. B. Zubehör)?

Nach der Beantwortung dieser Fragen können Sie Ihre Zielgruppe besser einschätzen. Damit fällt es leichter, eine angemessene Sprache und die richtigen Keywords in der Produktbeschreibung zu verwenden.

Schritt 2: Optimierung der Keywords

SEO steht im Allgemeinen für das Optimieren von Texten und Webseiten mit dem Ziel, diese für Suchmaschinen gut bzw. besser erkennbar zu machen, sodass sie möglichst weit oben in den Suchergebnissen auftauchen. Dies gelingt vor allem durch die Auswahl und Optimierung der Keywords. Wenn Ihr Produkt mit vielen relevanten Keywords beschrieben ist, hat es deutlich bessere Chancen auf eine gute Platzierung in den Suchergebnissen.

 

SEO vom Experten erhalten

 

Für die Amazon SEO Optimierung ist es enorm wichtig, eine gute Keyword-Recherche zu betreiben und so die wichtigsten Keywords für Ihr Produkt herauszufinden. Eine solche Keyword-Recherche führen Sie am besten mit Tools wie Sistrix oder dem Google Keyword Planner durch.

Keywordrecherche Fragen; Who?, How?, What?, When, Why?, Where?
Bei der Keywordrecherche muss die Suchintension berücksichtigt werden. (Bildquelle: Pixabay)

Die gewählten Keywords platzieren Sie dann im Produkttitel, in der Produktbeschreibung und den Bulletpoints. Auch ins Backend können Keywords integriert werden.

Die genaue Vorgehensweise hierfür wird in den nächsten Schritten beschrieben.

Schritt 3: Produkttitel

Der Titel ist ein enorm wichtiges Element bei der Optimierung von Amazon SEO. Denn der Titel wird vom Kunden als eines der ersten Dinge wahrgenommen. Aber nicht nur für den Kunden ist der Produkttitel von hoher Bedeutung, auch für den Suchalgorithmus spielt er eine wichtige Rolle. Grundvoraussetzungen für den perfekten Amazon-Produkttitel nennt Amazon im Hilfebereich selbst:

Außerdem sollte der Titel unbedingt die wichtigsten Keywords beinhalten. Überlegen Sie genau, welche Suchbegriffe Ihre Kunden in die Suchleiste eingeben könnten, und passen Sie den Produkttitel entsprechend an. In welcher Reihenfolge die Keywords im Produkttitel vorkommen, ist im Grunde nebensächlich. Die Hauptsache ist, dass sie vorhanden sind. Mit einem optimierten Produkttitel steigern Sie die Chance, im Ranking nach oben zu kommen und so Ihr Produkt besser zu verkaufen.

Schritt 4: Bulletpoints

Ebenfalls wichtig für den Algorithmus und somit für die Platzierung von Keywords sind die sogenannten Bulletpoints oder Produkt-Attribute. Diese Auflistung findet sich unterhalb des Produkttitels und des Preises. Somit fällt sie schnell ins Blickfeld. Jeder Bulletpoint bietet Platz für ca. 200 Zeichen. Wenn Sie hier fünf aussagekräftige, prägnante, kurze Sätze zu den Produkteigenschaften mit den passenden Keywords einbauen, fördert dies zum einen das Ranking und zum anderen bringt es Kunden dazu, Ihr Produkt in den Warenkorb zu legen.

Schritt 5: Produktbilder

Für das Ranking, die Conversion-Rate und die Click-Through-Rate sind vor allem die Produktbilder relevant. Neben dem Produkttitel springt das Bild dem Kunden als erstes ins Auge und kann ausschlaggebend dafür sein, dass auf Ihr Produkt geklickt wird. Idealerweise laden Sie sechs bis acht Fotos in einer Auflösung von 1.000 x 1.000 Pixel hoch. Durch diese Auflösung hat der Kunde die Möglichkeit, in das Foto hinein zu zoomen und das Bild näher zu betrachten.

Hochwertige Produktbilder können ausschlaggebend sein (Quelle: ymgerman - stock.adobe.com)

Das Hauptbild muss das Kernprodukt zeigen, das 85 % der Fläche bedecken soll sowie einen weißen Hintergrund haben muss. Logos, Preise, Wasserzeichen und Ähnliches sind auf dem Hauptbild nicht gestattet. Auf den Zusatzbildern haben Sie mehr Spielraum: Hier sollte das Produkt aus verschiedenen Perspektiven zu sehen sein. Zudem bieten weitere Bilder Platz, um auf technische Details oder Eigenschaften des Produkts einzugehen.

Schritt 6: Produktbeschreibung

Nun geht es darum, eine gute und aussagekräftige Produktbeschreibung anzulegen. Sie spielt ebenfalls eine große Rolle für die Conversion-Rate und kann noch unentschlossene Käufer zum Kaufabschluss bringen.

 

Conversion-Rate-Optimierung vom Profi

 

Die Produktbeschreibung darf maximal 2.000 Zeichen enthalten. Das ist genug, um noch einige Keywords unterzubringen, die bisher keinen Platz gefunden haben. Aber die Keywords sind nicht das Wichtigste bei der Produktbeschreibung. Viel wichtiger ist es, dass alle nötigen Informationen über das Produkt erwähnt werden. Die Vorteile und Alleinstellungsmerkmale sollten unbedingt genannt werden. Es ist auch wichtig, dass Sie die Produktmerkmale mit dem daraus resultierenden Nutzen in Verbindung bringen.

Einfache, präzise Formulierungen erleichtern die Lesbarkeit - vor allem am Smartphone, das einen kleinen Bildschirm hat. Machen Sie es Ihren Kunden so leicht und komfortabel wie möglich, die wichtigsten Produktinformationen zu finden.

Schritt 7: Backend

Auch im Backend können Sie Keywords positionieren. Diese Keywords machen dem Algorithmus deutlich, welche Suchbegriffe für das jeweilige Listing von Bedeutung sind. Auf einige Dinge sollten Sie jedoch auch hier achten. Zum Beispiel darf eine Zeichenanzahl von 249 nicht überschritten werden. Die Verwendung von Bindestrichen ist hier eine gute Möglichkeit, um Platz zu sparen und die Wiederholung von Wörtern zu vermeiden.

Schritt 8: Händler-Performance

Haben Sie ein gutes Ranking erreicht, müssen Sie diese Positionierung halten. Dafür ist eine gute Händler-Performance unabdingbar. Der Kundenservice muss dabei den hohen Ansprüchen auf Amazon gerecht werden.

Überzeugen Sie als Händler, honoriert das der Kunde und damit auch Amazon.

Für eine gute Händler-Performance sind einige Dinge zu beachten. Bieten Sie Ihre Produkte immer zu einem etwas geringeren Preis an, als es Konkurrenz-Anbieter tun. Ein ausreichender Lagerbestand ist ebenfalls wichtig. Niemand wartet geduldig, bis ein Produkt wieder verfügbar ist, um es erst dann zu kaufen. Schnelle Lieferungen sind heutzutage Standard. Geringe Lieferkosten kommen beim Kunden ebenso gut an wie eine zuverlässige Kundenbetreuung. Deshalb sollten Sie in der Lage sein, Kundenanfragen innerhalb von 24 Stunden zu beantworten.

Kunden achten zudem auf den Verkaufsrang eines Produkts. Je höher der Rang, desto besser verkauft sich das Produkt. Auch die Produktbewertungen haben für Käufer einen hohen Stellenwert. Besser bewertete Produkte haben eine höhere Verkaufschance als solche mit schlechteren Bewertungen.

Bewertungen gibt es nicht nur für Produkte. Kunden können auch die Leistung von Verkäufern beurteilen. Hier spielen alle eben genannten Faktoren hinein.

Auf diese Faktoren kommt es zusammengefasst bei der Amazon SEO Optimierung an:

  • Zielgruppe im Blick haben
  • umfangreiche Keyword-Recherche
  • Keywords im Produkttitel
  • Keywords in den Bulletpoints
  • Keywords in der Produktbeschreibung
  • Keywords im Backend
  • passende und ansprechende Produktbilder
  • Kundenzufriedenheit

Die wichtigsten Amazon SEO-Tools im Überblick

Wie bereits mehrfach erwähnt wurde, ist die Auswahl der richtigen Keywords sowie deren Platzierung das A und O für ein erfolgreiches Produkt-Ranking auf Amazon. Nur wer oben steht, dessen Produkte werden verkauft. Aus diesem Grund ist eine umfangreiche Keyword-Recherche so wichtig für Ihr optimales Amazon Listing.

Es gibt einige nützliche Amazon SEO Tools, die Ihnen bei der Keyword-Recherche eine große Hilfe sein können. Im Folgenden stellen wir Ihnen einige dieser Tools vor.

  • Amalyze
  • SellerLogic
  • Sellics
  • ShopDoc
  • Sellerboard
  • Helium 10
  • Sistrix

Amalyze

Eines der bekanntesten Amazon SEO Tools ist Amalyze. Amalyze ist ein Amazon-Analysesystem für die Marktplätze in Deutschland, Spanien, Italien und anderen Ländern. Es beinhaltet über 2,8 Milliarden ASINs (Amazon Standard Identification Number) und 100 Millionen Keywords. Damit ist es perfekt für die Keyword- und Produktrecherche geeignet. Außerdem können Sie mit Amalyze Ihre eigenen sowie die Produkte der Konkurrenz überwachen, Keyword-Trends entdecken und Werbe-Kampagnen analysieren.

Amalyze (Quelle: amalyze.com)

H4: SellerLogic

SellerLogic ist ein Tool, das Ihnen dabei hilft, möglichst hohe Verkaufszahlen zu generieren. Es berechnet den aktuell optimalen Preis und passt ihn permanent dynamisch an. Somit ist garantiert, dass Sie keine Dumping-Preise anbieten. Außerdem haben Sie stets die Preisentwicklung im Blick.

SellerLogic (Quelle: sellerlogic.com)

Sellics

Mit Sellics können Sie ebenfalls Keyword-Recherchen betreiben. Darüber hinaus liefert es wichtige Angaben z. B. über den aktuellen Lagerbestand oder neue Kundenbewertungen. Es bietet zudem die Funktion, mittels der ASIN diejenigen Begriffe zu ermitteln, für die ein bestimmtes Produkt im Moment rankt.

Sellics (Quelle: sellics.com)

Shop Doc

Die Keyword-Recherche mit ShopDoc lässt sich umfangreich gestalten. Das Tool filtert die genaue Position des Keywords im Produkttitel heraus. Auch die automatischen Vorschläge im Suchfeld, die während der Suchbegriff-Eingabe erscheinen („Amazon Suggest”), können Sie sich anzeigen lassen, um die relevantesten Suchbegriffe rund um Ihr Produkt bestimmen zu können. Mit ShopDoc können Sie außerdem die Keywords der Konkurrenz beobachten und Bewertungen grafisch darstellen lassen. Auch der Werbebereich lässt sich mit ShopDoc automatisieren und optimieren.

Sellerboard

Das Amazon SEO Tool Sellerboard ermöglicht umfangreiche Rentabilitätsanalysen und Ergebnisberechnungen. Des Weiteren bietet es einen Überblick über die aktuellen Bestände, die Ausgaben, Einnahmen, Bestellungen und vieles mehr. Mit dem Sellerboard können Sie überprüfen, ob Ihre Amazon PPC-Werbung rentabel ist. Alle Kennzahlen lassen sich auch grafisch aufbereiten. Dazu stehen eine Menge Filterfunktionen zur Verfügung.

Sellerboard (Quelle: sellerboard.com)

Helium 10

Helium 10 ist ein umfangreiches Amazon SEO-Tool, das Ihnen vor allem die Produkteinführung durch Keyword-Recherchen und -analysen erleichtert. Angebotene Produkte können dann mit den ermittelten Keywords verglichen werden. Zudem können Sie mit „Helium 10” die Angebote Ihrer Konkurrenz abchecken. Das Tool hilft Ihnen bei der Organisation von Werbekampagnen und informiert Sie über Gewinne, Verluste, nicht zugestellte Ware und viele weitere wichtige Kennzahlen.

Helium 10 (Quelle: helium10.com)

Sistrix für Amazon SEO

Auch Sistrix bietet ein extra abgestimmtes Amazon SEO Tool an, um Ihr Ranking zu verbessern. Mit diesem Tool lassen sich Märkte, Händler und Produkte leicht miteinander vergleichen. Zudem ist auch hier eine Keyword-Recherche möglich, um die Suchbegriffe mit der höchsten Nachfrage zu identifizieren. Außerdem kann man sich einen Überblick über die von der Konkurrenz genutzten Strategien verschaffen. Auch das Nutzer-Feedback lässt sich analysieren, um die Händler-Performance zu verbessern.

Sistrix (Quelle: sistrix.de)

Zusammenfassung

Für den erfolgreichen Verkauf von Produkten auf der Plattform Amazon ist eine Amazon SEO Optimierung unausweichlich. Ohne gut gepflegte Produktseite werden Sie kein gutes Ranking erreichen, ohne gutes Ranking gibt es keine Sichtbarkeit und ohne Sichtbarkeit erzielen Sie keine Verkäufe.

Mit Amazon SEO können Sie Ihre Produkte im Listing ganz weit nach vorn bringen. Durch die Nutzung der richtigen Keywords und deren geschickte Platzierung kommen Sie dem Spitzenplatz in den Suchergebnissen ein Stück näher. Eine aussagekräftige Produktbeschreibung und die Auswahl der richtigen Bilder runden die perfekte Produktseite ab. Verschiedene Amazon SEO Tools unterstützen Sie dabei.

Haben Sie es in eine aussichtsreiche Position geschafft, gilt es, diesen Platz zu verteidigen: Händler-Performance ist hier das Stichwort. Lassen Sie Ihre Zielgruppe nicht aus den Augen und informieren Sie sich stets über die aktuellen Trends und Kennzahlen. So steht Ihrem Weg zu Platz 1 im Amazon Ranking nichts mehr entgegen.

Es braucht etwas Arbeit, aber diese zahlt sich aus. Wir unterstützen Sie gern bei Ihrer Amazon SEO-Optimierung – rufen Sie uns gleich an oder schreiben Sie eine E-Mail, wir melden uns umgehend bei Ihnen zurück und vereinbaren mit Ihnen ein kostenloses Erstgespräch!

 

Experten kontaktieren

 

FAQ - häufig gestellte Fragen

SEO (Search Engine Optimization) ist die Optimierung von Texten und Webseiten mit dem Ziel, dass diese Texte und Webseiten von einer Suchmaschine leichter gefunden und ausgelesen werden. Amazon SEO optimiert gezielt Produkte, die man auf Amazon verkaufen will. Dadurch kann auch das Produkt-Ranking verbessert werden, sodass die eigenen Artikel für potenzielle Kunden relevant und sichtbar werden. Mit guter Amazon SEO erhöhen Sie letztendlich die Verkaufszahlen Ihrer Produkte.

Das Ranking bei Amazon hängt vor allem von den richtigen Keywords ab. Eine Keyword-Recherche zeigt alle relevanten Suchbegriffe zu einem Produkt an. Diese Keywords sollten dann in den Produkt-Titel, die Produktbeschreibung, die Bulletpoints und in das Backend eingebaut werden. Der Amazon-Algorithmus verarbeitet die Keywords, wodurch das zu verkaufende Produkt im Ranking immer weiter nach oben klettert. Wichtig ist dabei, dass man die Zielgruppe im Blick behält und auf ihre Bedürfnisse eingeht.

Im Bereich der Amazon Suchmaschinenoptimierung gibt es einige Tools, die Ihnen bei der Amazon SEO behilflich sein können. Die Anwendungsgebiete solcher SEO Tools sind sehr weitreichend und vielseitig. Beispielsweise können damit Keyword-Recherchen betrieben werden. Außerdem geben sie Infos zu den wichtigsten Kennzahlen wie Gewinn, Verlust und dem Lagerbestand. oder helfen dabei, Werbekampagnen zu strukturieren. Einige Beispiele für Amazon SEO Tools sind:

  • Amalyze
  • SellerLogic
  • Sistrix
  • Helium 10
  • Sellics
  • Sellerboard
  • ShopDoc

Um die Sichtbarkeit Ihres Produkts zu verbessern, ist zunächst eine Keyword-Recherche nötig. Dadurch finden Sie die wichtigsten Keywords für Ihr Produkt. Diese Suchbegriffe müssen in den Produkttitel, die Produktbeschreibung, die Bulletpoints und ins Backend integriert werden. So wird das Produkt vom Amazon-Algorithmus als relevant eingestuft. Steigt die Platzierung im Ranking, wird Ihr Produkt sichtbarer für potenzielle Kunden und die Verkäufe steigen.

Die Voraussetzung für ein gutes Amazon-Ranking ist die Auseinandersetzung mit Ihrer Zielgruppe. Deren Bedürfnisse muss das Produkt befriedigen. Eine Keyword-Recherche ist hier elementar, damit der Amazon-Algorithmus das Produkt als relevant wahrnimmt. Die Keywords werden am besten in den Produkttitel, die Produktbeschreibung, die Bulletpoints und das Backend eingebaut. Daneben sind aussagekräftige und hochwertige Produktfotos wichtig.

Ihr Partner für Website-Erstellung & Online-Marketing
Im Netz gibt es millionenfach Angebote und Lösungen.
Wir sind eine Online-Marketing-Agentur, die sich speziell auf die Sichtbarkeit im Netz konzentriert. Unser Ziel: Sie sollen gesehen werden! Denn nur durch Sichtbarkeit wirkt Online-Marketing.
Mehr über uns erfahren